aromarin einfach besser Leben

Stimmungsaufheller – ätherische Öle helfen der Psyche

Ob du ein starkes Empfinden wahrnimmst
oder nur eine leichte emotionale Versuchung,
hängt von der Intensität des Duftes ab.

Deine beruhigte Laune, nachdem du eine
Kräutermischung wahrgenommen hast oder
die gehobene Stimmung, weil du ein wenig
Lavendel geschnuppert hast, sind kein Zufall.

 

Aromalampe Büro
Ätherische Öle tragen die Eigenschaft, dass sie unter anderem
einen hohen
Einfluss auf deine Stimmung haben können.
Die Gerüche, die deine Nase wahrnimmt, wandern bis zu deinem Gehirn hinauf
und erstellen somit eine Verbindung zwischen deinem Gedächtnis und deinen Emotionen.Personen, die an Depressionen leiden oder es mit Angstzuständen zu tun haben,
können daher aus ihrem Geruchssinn Kraft tanken.
Studien beweisen, dass der richtige Duft ein wahrer Stimmungsaufheller sein kann.
In vielen verschiedenen, internationalen Studien kam die Aromatherapie bereits
mehrmals zum Einsatz. Etwa bei Kindern mit einer Autismus-Spektrum-Störung
oder Menschen, die mit Depressionen kämpfen. Hierbei wurde ermittelt,
ob ätherische Öle beispielsweise ihre Angst lindern können und ob weitere
positive Verhaltensänderungen zu erkennen sind.
In einer „Veröffentlichung“ von Dr. Peter Aluani schlussfolgerte der Experte,
dass unterschiedliche Aromatherapiendurchaus geeignet sind,
wenn man es mit psychischen Erkrankungen zu tun hat.
Ätherische Öle können dafür sorgen, dass die Lustlosigkeit, Appetitlosigkeit
und das niedrige Selbstwertgefühl bei Personen verringert wird.
Deshalb sollten Öle wie Lavendel und BergamotteBetroffenen helfen,
wieder mehr Positivität im Leben zu spüren.

 

So fungiert der Verlauf zwischen Geruch, Stimmung und Gehirn.

Sobald du einen Geruch wahrnimmst, wandert dieser durch deine Blut-Hirn-Schranke.
Im Gehirn erfüllt dieser quasi die Funktion eines emotionalen Triggers.
Das heißt, anhand der sensorischen Reize kann dein Gehirn mit einer Emotion antworten,
beziehungsweise reagiert dieses entweder mit Gefühlen von Angst, Wut, Depression,
oder andersrum mit positiven Emotionen.
Jene ätherischen Öle, die Frische und Energie aussondern, beweisen somit,
dass das Eingeatmete den emotionalen Zustand einer Person verbessern kann.
mäschen riecht an blumeKamille oder doch lieber Zitrone? Diese ätherischen Öle verraten dir,
welche Gefühlslage du erwarten kannst, wenn du an ihnen schnupperst.
PS: es ist klug, für sich selber zu sorgen und damit für seine Umgebung segensreich zu sein:
Quelle: https://www.heute.at/s/diese-aetherischen-oele-staerken-deine-psyche-100214741

Zahnentzündung – was tun?

Meistens kommt dies viel zu plötzlich und
reißt uns aus dem Alltagstrott.

Der Schmerz ist so stark, das man kaum noch klar denken kann.
Und oft am Wochenende, wenn kein Zahnarzt erreichbar ist.

Was tut der vom Schmerz gebeutelte Mensch? Wenn es Tabletten zu Hause hat,
wird er davon so Einige schlucken. Das er sich selber helfen kann,
kommt ihm nicht in den Sinn. Wie auch, das wird nirgends erwähnt.

Also übersteht er irgendwie die Zeit bis zum Zahnarzt. Und was tut der Zahnarzt?
Natürlich das, was er gelernt hat. Er wird vielleicht, um den Schmerz zu lindern,
eine Spritze setzen, denn bei einer akuten Entzündung wird er den Zahn nicht
weiter behandeln. Und wenn die Entzündung dann soweit wieder abgeklungen ist,
wird der Zahnarzt den Zahn ziehen.

Was sollte er auch sonst tun, etwas Anderes hat er nicht gelernt.

Er wird nicht versuchen, den Zahn zu heilen und zu erhalten.

Doch es geht auch anders. In vielen Gesprächen und Beiträgen kann man den Ausspruch lesen:
der Mensch ist ein spirituelles Wesen und besteht nicht nur aus Haut und Knochen.
Und so kann der Mensch auch in so einer kritischen Situation mehr tun und seine
spirituelle Kraft für sich nutzen.

Da ich ätherische Öle für alle Lebenslagen für mich nutze, spüle und gurgele ich in so einer
Situation so oft es geht, meinen Mund und den entzündeten Zahn mit Eukalyptus aus.
Mit Salbei oder Majoran geht es ebenso.
ätheri.ÖlMit dieser Mundspülung reinige ich den Mund und setze Heilimpulse
für den Körper. Der Schmerz wird gelindert ohne schädliche
Chemie, durch die ätherischen Öle wird jedesmal dem Körper
weitere Heilimpulse gesetzt, um  die Entzündung abklingen zu
lassen und den Zahn zu erhalten. Der menschliche Körper
verfügt über ein große Kraft der Selbstheilung, wenn man ihn läßt
und nicht mit Chemiegift diese Selbstheilungskräfte untergräbt

 

 

 

Ist das Alles, was ich tue? Nein, denn es wird ja oft erklärt,
dass der Mensch eben auch ein spirituelles Wesen ist.

Das menschliche Leben ist sehr vielschichtig und Jeder weiß, wie es sich anfühlt,
wenn Jemand schlechte Laune hat oder depressiv ist. Dies sind emotionale Kräfte,
die leider gegen sich selbst gerichtet sind. Diese emotionelle Kraft ist die Energie,
die bestimmt, ob du „gut drauf bist“ und es dir gut geht.
Und so hat auch jeder Mensch die Möglichkeit,
seine eigene spirituelle Kraft für sich einzusetzen.

Nachdem ich den Schmerz soweit gelindert habe, und das geht schnell,
wenn ich öfter spüle und gurgele. Die Pflanzen sind sehr mächtige Helfer.
Dann habe ich Zeit, mir zu überlegen, was ich tun will,
ohne das der Schmerz mich überwältigt.

Dann gehe ich in Entspannung/Meditation und richte meine Aufmerksamkeit auf
den Zahn und lasse in Gedanken die Entzündung ausklingen und sich auflösen.
Und das tue ich nach jeder Spülung und jeden Tag.

Das ist wie beim Autofahren, wenn du es oft übst, bekommst du die Gewißheit
der Sicherheit und irgendwann den Führerschein und darfst ein Auto fahren.

Hier ist es auch so, je öfter du dies tust und den Erfolg am eigenen Körper spürst,
desto sicherer wird es dir gelingen. Denn dies ist deine eigene spirituelle Kraft und
die hat jeder Mensch. Der Zahn muß nicht gezogen werden, er wird erhalten und
das mit deiner eigenen Kraft.

Damit Sie fit bleiben und vor solchen unangenhmen „Vorfällen“
weitgehen geschützt sind, empfehle ich mit speziellen
Substanzen auf Kräuterbasis vorzusorgen.

Versorgen Sie Ihren Körper regelmäßig mit Allem, was die heutige
Ernährung nicht mehr leisten kann. Auch Rohkostvegetarier
können sich nicht mehr gut versorgen mit ihrer ausgewählten
Ernährung. Deshalb ist regelmäßige Versorgung mit
Nahrungsergänzung klug, denn damit hält man seinen
Körper instand, so wie Sie Ihr Auto auch regelmäßig warten.
Und die Selbstheilungkräfte sind leicht zu möbilisieren:
Wenn der Körper keine Schäden durch Mangel hat.
Mehr Information: www.br.naturavitalis.de

Ein gesunder Lebensstil

Selbst in der heimischen Küche sind
ätherische Öle häufig anzutreffen.

In Form von traditionellen Mitteln der „Aromaküche“
reichern diese unterschiedliche Speisen und Getränke an.
Insbesondere im Winter entfalten die ergänzenden Öle ihren
intensiven Zauber
.

tropfendes BlattSchon wenige Tropfen Öl verleihen den eigenen
Lieblingsspeisen eine entsprechende Würze
.

 

 

 

 

 

 

Beispiele für appetitliche Zusätze aus der Aromaküche gibt es reichlich.
Etwa die altbekannte Asienpfanne, die tropfenweise mit Lemongras oder
Ingweröl angereichert wird. Neben diesen bekannten Duftkomponenten
liegen exotische Kombinationen im Trend.

Vanille-, Orange- oder Kakaoextrakte gestalten das Essen
„farbiger“. Wertvolle Aromaöle sind zudem geeignet,
um den Geschmack von frischen Kräutern und
Zitrusfrüchten ergänzend zu unterstreichen
.

Durch die verwendeten ätherischen Öle erhalten bereits bekannte
Getränke und Speisen einen neuen, ungewohnten Geschmack.
Aus ernährungswissenschaftlicher Sicht ist das Kochen mit reichhaltigen
Ölen auch deshalb vorteilhaft, da es den Geruchs- und Geschmackssinn fördert.

selbstgem.ölAuf diese Weise bekommen altbekannte Gerichte eine
vollkommen andersartige geschmackliche Komponente.
Solch eine Erfahrung kann den Anstoß für eine
nachh
altige und ausgewogene Ernährungsweise geben.

 

 

 

 

 

 

Wirkungen, Anwendungen und gesundheitliche Vorteile von Lavendel

LavendelstrausBereits im alten Ägypten wurde Lavendel als
Räucherkraut und zum Einbalsamieren der
Mumien
verwendet. Im antiken  Griechenland
und Rom wurde die  wohlriechende Pflanze
für duftende Bäder verwendet.

 

 

Mönche brachten die Pflanze über die Alpen nach Nordeuropa.
Die Wissenschaftlerin und bekannte Heilkundige Hildegard von Bingen 
schrieb über die Wirkungen der Pflanze, die bei den Medizinern der
damaligen Zeit zunehmend an Bedeutung gewann, zusammen mit anderen Pflanzen
Unter Anderem wurde Lavendel auch einer Mischung beigemischt, die vor der Pest schützen sollte.

Die Wirkung von Lavendelöl auf Körper und Psyche

Lavendelöl verfügt über ein breites Wirkungsspektrum,
sowohl auf den Körper als auch auf die Psyche.
In Stressphasen kann das Öl zur Beruhigung und
Entspannung eingesetzt werden und
bei Abgeschlagenheit und Unlust zur Anregung.

Lavendel wird nachgesagt, folgende Wirkungen auf den Körper zu besitzen:

♥  antibakteriell
♥  antiviral
♥  antimykotisch (gegen Pilze, zum Beispiel bei Haut und Nägeln)
♥  fiebersenkend
♥  entzündungshemmend
♥  auswurffördernd (bei Husten und Erkältungskrankheiten)
♥  blutdruckregulierende
♥  durchblutungsfördernd
♥  immunstimulierend
♥  schleimlösend
♥  zellgenerierend
♥  wundheilend

Lavendelöl: Wirkung auf die Psyche

Obwohl es zunächst ein Widerspruch ist, kann Lavendel tatsächlich beides:
beruhigen und anregen. Nach einem anstrengenden Arbeitstag oder
privaten Sorgen besänftigt reines wirkung lavendelöl und hilft dabei,
wieder einen klaren Kopf zu bekommen.

Gleichzeitig sorgt Lavendel auch für eine bessere Konzentrationsfähigkeit,
was sich anregend auf die Psyche auswirkt. Weitere Wirkungen sind:

♥  schlaffördernd
♥  ausgleichend
♥  beruhigend
♥  angstlösend
♥  konzentrationsfördernd

  • Lavendelöl ist für alle Hauttypen geeignet. Die darin enthaltenen Wirkstoffe schützen und
    pflegen Deine Haut, versorgen sie mit Feuchtigkeit und machen sie weich und geschmeidig.
    Du kannst einige Tropfen davon in deine normalen Körperpflegeprodukte mischen.
  • Durch seine entzündungshemmende Wirkung kann Lavendelöl auch beim Kampf gegen Pickel und Akne,
    bei fettiger Haut, Problemhaut und empfindlicher Haut eingesetzt werden.
  • Bei Insektenstichen mindert ein wenig Lavendelöl auf den Stich aufgetragen den Juckreiz.
  • Für einen besseren Schlaf verwendest Du Lavendelöl als Aromatherapie.
    Gib ein wenig davon in einen Diffusor oder mische Dir ein Spray aus Wasser, Alkohol und einigen
    Tropfen Lavendelö,l welches Du auf Deine Bettdecke sprühst. Mit einer Fußmassage werden die
    zahlreichen Druckpunkte an den Füßen stimuliert und fördern die Entspannung.
  • Bei Kopfschmerzen kannst Du das Öl (verdünnt) auf Stirn und Schläfen auftragen.
    Besonders Spannungskopfschmerzen können dadurch gelindert werden.
  • Bei Husten und Bronchitis hilft ein warmer Brustwickel.
    Gib dazu zwei bis drei Tropfen Lavendelöl vermischt mit einem Basisöl auf ein Tuch.
    Erwärme dieses in der Mikrowelle oder im Backofen und lege es dann auf Deine Brust.
    Fixiere den Wickel mit einem Schal.

aroma Badeöl.2

Haben Sie Fragen dazu, schreiben Sie mir: in**@ro*****.de

Kein Tag ohne Wohlgeruch mit Aromatherapie

Welches ist dein Lieblingsduft?
Und wann verwendest du ihn?

Aromatherapie ist ein Teilbereich der Naturheilkunde.
Anhand ätherischer Öle soll Linderung von Krankheiten oder
eine Steigerung des Wohlbefindens erreicht werden.
Eine Aromatherapie kann ausgleichend und harmonisierend wirken.

Düfte beglieten Erinnerungen durch das ganze Leben.
Sie sind die ersten Botschafter von Lebewesen zu Lebewesen.
Der Duft der Mutter ist wichtig und hilft bei Orientierung des Neugeborenen.familienpflegebanner

Man vermutet, dass es schon vor mehr als 5000 Jahren so etwas wie eine Duftkultur gab.
Mit dem Verbrennen von Harzen, Hölzern und aromatischen Pflanzen drückten vorgeschichtliche Menschen ihre Verehrung für ihre Götter aus.
Rauchopfer sollten helfen, die Gesunden zu stärken,
die Kranken zu heilen und die Toten zu schützen.

Heutige werden ätherische Öle wieder für die menschliche Gesundheit und Wohlbefinden eingesetzt.
„Ätherisch“ kommt von „aither“, was im Griechischen „Himmelsduft“ bedeutet.
Bei körperlichen und mentalen  Beschwerden können ätherische Öle helfen.
Meist werden sei eingeatmet oder über die Haut bei Massagen, Einreibungen oder Bädern aufgenommen.

Die Düfte können auf diese Weise auch das zentrale Nervensystem beeinflussen.
Der Riechreiz wird von den Sinneszellen aufgenommen, weitere Reizungen erfolgen dann
über Hirnnerven direkt ins limbische System, der Bereich im Gerhirn,
wo Emotionen verarbeitet werden.

Dort werden viele Reaktionen für den gesamten Organismus ausgelöst,
zum Beispiel Motivation, Sympathie, Antipathie (die Wendung „jemanden nicht riechen zu können“
kommt nicht ungefähr), Sexualität, Erinnerungen, Kreativität.

Duftebenen

Bei ätherischen Ölen werden drei Duftebenen unterschieden:

1. Kopfnote oder Geistebene: Kopfnoten entwickeln sich bei Exposition sofort in der Raumluft,
verfliegen aber auch schnell wieder. Düfte wie Bergamotte, Clementine, Lemongras, Limette,
Mandarine, Orange, Zitrone, Grapefruit, Eukalyptus, Minze oder Rosmarin werden oft zur
Verbesserung der Raumluft verwendet. Sie sind konzentrationsfördernd, wirken erhellend und erfrischend.

2. Herznote oder Seelenebene: Herznoten sind intensive, blumige, weiche Düfte.
Hierzu gehören vor allem Geranie, Jasmin, Lavendel extra, Rose, Neroli, Ylang Ylang, Melisse und Myrte.
Diese Düfte wirken öffnend, lösend und entspannend bei seelischen Schmerzen und Ungleichgewichtszuständen.

3. Basisnote oder Körperebene: Basisnoten zeichnen sich durch einen eigenwilligen Charakter aus,
sind erdig oder harzig und auch nach Stunden noch wahrnehmbar.
Fichte, Patschouli, Sandelholz, Weihrauch, Weißtanne, Zeder, Zimt, Rosenholz, Zirbelkiefer gehören hierzu.

Die meisten dieser Öle wirken im Lungenbereich und können stärkend und erdend sein.
Sie können zur zur psychischen Stabilisierung beitragen und wie ein Baum im Wald Atemluft reinigen.

Verwendungsmöglichkeiten

DuftlampeDie Duftlampe ist die beliebteste Art, ätherische Öle verdampfen zu lassen.
Der Abstand zwischen Teelicht und Wasserschale der Lampe darf dabei auf
keinen Fall zu klein sein, da sonst die Temperatur zu hoch wird und die
Öle oxidieren.
Füllen Sie die Verdunsterschale mit genügend Wasser und tropfen Sie cirka
fünf bis zehn Tropfen ätherisches Öl auf die Wasseroberfläche.
Bei Massagen mit ätherischen Ölen brauchen Sie ein Basisöl (Mandelöl, Jojobaöl,
Weizenkeimöl), das kaltgepresst und unraffiniert sein sollte.

 

 

Viele Krankheiten sind mental verankert.. Hier setzt man Ätherisches Öl als Heilmittel bei Ängsten,
Depressionen, Traurigkeit, Ärger und Stress ein.
Bitte nie unverdünnt auf Schleimhäute, Augen, offene Wunden (Ausnahme Lavendel) geben.

In der Küche können ätherische Öle Speisen aromatischer und bekömmlicher machen.
Salate, Gebäck, Honig, Quark, Joghurt, Pudding lassen sich mit einigen Tropfen Öl verfeinern.

Die Wahl der ätherischen Öle hängt von Ihrer persönlichen Vorliebe ab.
Lassen Sie sich von Ihrer Nase leiten. Alle Düfte, die Ihnen gefallen,
können Ihr Wohlbefinden verbessern und zudem Konzentration, Kreativität
und Wohlbefinden beeinflussen. Schon eine flüchtige Begegnung mit angenehmen
Düften kann das Stimmungsbarometer höher klettern lassen.

Oregano-Öl – gesunde Effekte

Tropf+Grün

Scientist with natural drug research, Natural organic botany and scientific glassware, Alternative green herb medicine, Natural skin care beauty products, Research and development concept.

Oregano-Öl ist ein altbekanntes Naturheilmittel
und kommt oft in der Aromatherapie zum Einsatz.

Schon in der Antike war Origanun eine wichtige
Heilpflanze. Das ätherische Öl kann bei einer
Vielzahl an Beschwerden hilfreich sein.
Wir verraten Ihnen, was das Öl so besonders macht.

Was ist Oregano-Öl?

Dei Meisten denken bei Oregano sofort an Pasta und köstliche Mittelmeerküche, lieem damit natürlich richtig.
Denn es ist verdaungsfördernd und eine italiensische Tomatensoße wird damit besonders würzig.

Die Gewürzpflanze kann aber sehr viel mehr, als nur eine Mahlzeit zu würzen.
In der Naturheilkunde wird Oregano-Öl schon seit langer Zeit eine herausragende Rolle
bei der Behandlung ganz unterschiedlicher Beschwerden wie Krämpfen,
Magen-Darm-Beschwerden, Entzündungen im Körper, Ohrentzündungen oder sogar Läusen.

Die konzentrierten Inhaltsstoffe des Oregano-Öl hat eine starke, natürliche antibiotische Wirkung,
ohne schäcliche Nebenwirkung. Es ist keimtötemd, entszündungshemmend, auswurffördernd und
besonders bei bronchialen Effekten löst es den Schleim, weil es auch entkrampfend wirkt.

Wichtig für die bemerkenswerten gesundheitlichen Effekte des Öls sind seine Bestandteile

  • Ätherische Öle (Carvacrol, Thymol, p-Cymol)
  • Bitterstoffe
  • Vitamin C
  • Eisen
  • Kalium
  • Magnesium

Positive Effekte für Ihre Gesundheit

Antibiotische Wirkung

Oregano-Öl ist ein natürliches Antibiotikum und für die antibiotische Wirkung sind die sogenannte
Phenole des Öls verantwortlich. Phenole sind ätherische Stoffe, die Pflanzen besonders starke
aromatische Noten verleihen. Zwei besonders wirksame Phenole des Oregano-Öls sind Carvacrol und Thymol. .

Interessant sind auch die hemmenden Effekte von Oregano-Öl auf die Vermehrung von
bestimmten multiresistenten Keimen. In Studien konnte herausgefunden werden,
dass ätherisches Oregano-Öl bei der Behandlung von hartnäckigen Infektionen
mit Antibiotika-resistenten Keimen hilfreich sein kann.

äthterische öle.2Entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung

Als Hausmittel hilft das Origanoöl bei rheumatischen Beschwerden,
bei Muskel- und Gelenkschmerzen. Bei überlasteten Beinen und
Füßen hilft das Einreiben mit 10 Tr Origanoöl + 5 Tr. Rosmarinöl
in einem Basisöl 50ml. Man kann auch noch Aloe vera dazu geben.
Ein Füßbad mit Origanum + Teebaum ist wirksam gegen Fußpilz.

Wer unter kalten Füßen und Händen leidet, kann den wärmenden
und beruhigenden Effekt mit einm Bad nutzen.

 

 

Der würzige und starke Duft kann die inneren Kräfte harmonisieren;
und kann Altersbeschwerden lindern.

Haben Sie Fragen dazu? Gern beantwort ich Ihre Fragen unter: in**@ar******.de