Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Wie schütze ich mich umfassend?

und das möglichst einfach
und natürlich – ohne Chemie?

In diesen Corona Zeiten werden wir Alle zur Aufmerksamkeit und Vorsicht aufgerufen.
Was ist für mich Alltags tauglich und einfach umzusetzen?

Was nützen mir schön lesende Informationen,
wenn ich sie im Alltag doch nicht anwende?

Diese Frage taucht sicherlich auf.
Und ich möchte darauf eine Antwort geben, die Jeder,
der selbstbewußt ist und weiß, das es auch auf ihn ankommt.

Es gibt Menschen, in deren Anwesenheit fühlt man sich einfach gut,
er hat eine gute Ausstrahlung.
Und dann gibt es auch Menschen,
die meidet man lieber. Woran liegt das?
Schlechte Laune und müde und gestreßt Sein schädigt Ihren
Körper und vermittelt an die Umwelt kein angenehmes Signal.

stimmungsvoll
stimmungsvoll Kerzen-Handtuch

Es ist also klar ersichtlich, das es nicht nur materielle Aspekte sind,
sondern das es da noch andere Energien gibt.
Jeder Mensch, der weiß, das er für sich selber verantwortlich und
für seine Gesundheit sorgen sollte. Und wer sich gut fühlt,
der fühlt sich auch für Andere gut an.

Deshalb ist es richtig, nicht nur für den Körper zu sorgen,
sondern auch das Mentale mit einzubeziehen.

Aromatherapie wirkt sehr wohltuend auf den Körper,
jedoch auch in das Mentale hinein. Ein aromatischer Duft
kann sehr entspannend und reinigend wirken.

Eine Körperpflege mit Aromatherapie versorgt Ihren Körper
daher nicht nur mit pflegenden Ölen und Pflanzen,
sondern bewirkt auch im mentalen Bereich eine Harmonisierung.
Viele Heilpflanzen sind dafür bekannt, zu lindern und vorzubeugen
und die sind auch in den ätherischen Ölen enthalten.
Eine aromathische Pflege ist altes Kräuterwissen.

Ist es nicht wunderbar, das wir es heute so einfach nutzen können?

Zusätzlich noch dafür zu sorgen, das sich Entzündungen
und Parasiten nicht einnisten können, vervollständigt die Vorsorge.
Dafür möchte ich Ihnen etwas sehr Bewährtes vorstellen – MSM und Vitamin C.MSM + Vitamin C

Die faszinierenden und geradezu unglaublichen Eigenschaften von MSM,
indem auch Schwefel enthalten ist, ist gut dokumentiert.
Parasiten sind ja nichts Anderes als Gift und das
muß wieder ausgeleitet werden
MSM sorgt für eine gute Abwehr und fördert die Ausscheidungsfähigkeit
Ihres Körpers. Diese Kapseln sorgen jeden Tag dafür, das Ihre Immunabwehr stark ist.

Als positive Ergänzung ist Vitamin C,
beide verstärken und ergänzen sich in ihrer Wirkung.

Früher genügte eine Orange am Tag, um den Körper mit
dem wichtigen Vitamin C zu versorgen.
Heute müssen Sie dafür 10 Orangen verzehren.

Es wird also ganz einfach gemacht, um sich umfassend
zu schützen vor Parasiten und anderem Ungetier,
es ist praktikabel im heutigen Alltag.

Ihre Haut und Ihren Geist schützen Sie mit Aromatherapie
und den Körperablauf mit zusätzlichen natürlichen Mitteln.

Haben Sie Fragen dazu? Ich freue mich auf Kommentare
Schreiben Sie mir: info@aromarin.de

 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

8 Dinge, die du über Aromatherapie wissen solltest

raumduftWie wirken ätherische Öle auf uns,
wie werden sie angewendet und was
gibts sonst noch zu beachten?
Wir haben die Antworten.

Bestimmt habt ihr auch schon mal gehört,
dass Lavendelöl beruhigend wirkt oder der Duft
von Zitrone die Laune pusht.
Alles nur Ökotanten-Weisheiten,
denkt ihr? Tja, dann hört mal her.

Tatsächlich steckt hinter der Aromatherapie,
einem Teilbereich der Phytotherapie,
nämlich eine wissenschaftlich anerkannte Therapieform,
die in Psychotherapien, Spitälern und Pflegeheimen schon lange
erfolgreich angewendet wird.

Allerspätestens seit Unternehmen wie Farfalla oder
BalmBalm hübsch verpackte Duftmischungen und
Duftlampen verkaufen, ist die Aromatherapie im
Mainstream angekommen.
Aber was steckt eigentlich dahinter? Wir klären auf.

ätheri.ÖlDas Wirkprinzip der Aromatherapie
Basis für die Aromatherapie sind ätherische Öle,
die aus destillierten Pflanzen(teilen) hergestellt werden.
Weil Pflanzen mit ihrem Duft kommunizieren,
um sich vor Insekten oder UV-Strahlung zu schützen,
stecken sie voller intelligenter Informationen.
Jede Pflanze entwickelt im Laufe ihres Lebens quasi einen
eigenen überlebenssichernden Signatureduft –
und von dem können auch wir Menschen profitieren.

Das passiert, wenn wir schnuppern
Ätherische Öle sind in ihrer Struktur eng mit unseren körpereigenen
Hormonen verwandt und wirken dementsprechend intensiv auf unseren Body.
Ihre Duftmoleküle treffen beim Einatmen auf die Riechschleimhaut und dort
auf Millionen von Riechzellen und Flimmerhärchen.
Sie werden in einen elektrischen Impuls umgewandelt,
der dann in unser Gehirn – genauer gesagt ins limbische System –
weitergeleitet wird. Dieser Teil unseres Gehirns reguliert unser Nerven-
und Hormonsystem und ist zuständig für Emotionen und unser
Erinnerungsgedächtnis.
Die ätherischen Öle wirken somit über die Nase direkt auf unser Wohlbefinden.

ArmmassageDie Öle wirken auch über unsere Haut
Auch über unsere Haut können wir ätherische Öle aufnehmen.
Untersuchungen haben gezeigt, dass nach einer Massage oder
einem Fussbad mit Aromaölen die entsprechenden Moleküle
nach ein paar Minuten im Blut nachgewiesen werden können.
Crazy, oder? Deshalb beim Dosieren vorsichtig sein und die Öle
immer verdünnt auf der Haut anwenden.
Besonders hautirritierende Kandidaten sind Myrte, Nelke, Verbena, Zimt und Lemongrass.

 

 

Diese Düfte tun uns besonders gut
Das Neroli-Öl wird in der Aromatherapie als Allrounder bezeichnet,
denn es soll bei Schlaflosigkeit, Angstzuständen, depressiven Verstimmungen,
Durchfall, Impotenz, nervösen Herzbeschwerden, Nervosität und trockener,
empfindlicher Haut helfen.
Bergamotte soll aufmunternd und entspannend wirken und
bei seelischen Tiefs und Angst unterstützen.
Vanille hat beruhigende und ausgleichende Eigenschaften;
Rose soll schmerz-und krampflindernd wirken und für gute Stimmung sorgen.

Achtet auf die Dosierung
Egal ob Duftlampe, Duftstein, Aromadiffuser, als Duschgel,
im Fussbad oder zur Gesichtspflege: Die Dosierung der Öle ist
immer ganz unterschiedlich – die Anwendung auch.
Im Fussbad etwa brauchen die nicht-wasserlöslichen Öle immer
einen Träger wie Rahm oder Milch, damit sie ihre Wirkung entfalten können.
Ihr solltet auch unbedingt vorher abklären,
wie viele Tropfen von welchem Öl ihr benutzen könnt, damit ihr die Benefits spürt.

Viel hilft nicht immer viel
Ätherische Öle sind konzentrierte Pflanzenpower –
deshalb sollten sie auch immer sparsam angewendet werden.
Es kann nämlich passieren, dass zu viel eines eigentlich
beruhigendes Lavendelöls seine Wirkung kehrt und
eure Synapsen plötzlich überreizt.
Dann wirds leider nichts mit dem Schlummerschlaf.

Quelle: https://www.friday-magazine.ch/articles/aromatherapie-infos

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Aromatherapie auf der Haut

Parfumeure haben die Gabe,
wertvolle Erinnerungen und Emotionen,
liebgewonnene Urlaubsziele oder
gefühlvolle Momente in komplexe
Duftformeln einzufangen,
die sich als feinster Sprühnebel purer
Glückseligkeit immer und immer wieder
auf die Haut sprühen lassen.

Je nach Konzentration, Kombination und Wirkkraft der verwendeten ätherischen Öle
und Essenzen, kann dieser Duft zart umschmeichelnd und weich,
spritzig und erfrischend oder gar intensiv, würzig und temperamentvoll sein.

Vor allem  Aromen aus Zitronen und Apfelsinen sagt man eine stimmungsaufhellende
und belebende Wirkung nach. Sie sollen das Wohlbefinden steigern,
spürbar vitalisierend wirken und einer nervlichen Erschöpfung oder
melancholischen Verstimmung effektiv vorbeugen.

Vielleicht auch, weil der Duft von Zitronen, Orangen, Mandarinen und Grapefruit
unwillkürlich Sehnsüchte weckt. Nach mediterranen Küstenorten,
lauen Sommernächten und unbeschwerten Zeiten.

Orange SetAlle Essenzen aus den Genannten sind sehr erfrischend und sogar reinigend.
So empfehlen sie sich für unreine und Aknehaut, jedoch auch für
empfindliche und reife Haut.

Pflegeöl mit Zitronenessenz und Apfelsinenessenz
regt allgemein die körpereigene Immunabwehr an.
Da alle Pflegeöle aus der Zitronenfamilie stark reinigend
und entschlacken und ableitend wirken, ist es ein Pflegeöl für jedes Alter,
denn gerade im höheren Alter staut sich gern Lymphe im Gewebe.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Minz Pralinen

gute Schokolade macht glücklich –
beruhigt und macht nicht dick

Minz PralinenDeshalb genießén Sie selbstgemachte Pralinen ohne schlechtes Gewissen
und verschenken sie an liebe Menschen

die Zubereitung ist ganz einfach

150 g gute Schokolade
2 Eß Kokosfett
2 Tl guten Kakao
6 Tr Pfefferminzessenz

die Schokolade im Wasserbad schmelzen und
zuletzt das Kokosfett dazugeben und mit schmelzen lassen
dann Kakao und Pfefferminzessenz dazugeben und gut vermischen

Schokoformcheninzwischen die Förmchen zurecht stellen
und die flüssige Mischung hinein geben
im Kühlschrank kalt stellen

Diese Pralinen müssen im Kühlschrank aufbewahrt werden

Diese Portion ist für die abgebildeten Förmchen

Ein raffinierter Geschmack, frisch und angenehm
ganz einfach und schnell selbstgemacht,
auch ein schönes Geschenk, das sicherlich erfreut.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Aromatherapie: Heilende Dämpfe

Viele Pflanzen verfügen über
heilende Wirkungen.
Doch nicht nur die Einnahme der
Pflanzenbestandteile kann
bei verschiedensten Symptomen helfen,
auch die enthaltenen ätherischen Öle
können auf vielseitige Weise Linderung
bringen und während der Erkältungssaison
unterstützend helfen.

Bei einer Erkältung wird zu verschiedensten Medikamenten und Hausmitteln gegriffen.
Eine weniger bekannte, aber gut wirksame Methode zur Linderung von Beschwerden und
zur Reinigung der Raumluft ist die Aromatherapie.

Verschiedene ätherische Öle können Symptome lindern und zudem
das Wohlbefinden während eines Infekts positiv beeinflussen.
Die Anwendung der Öle kann dabei auf verschiedene Arten erfolgen.

DuftlampeSo sind für die Raumbeduftung beispielsweise Aromalampen,
Diffuser, sowie Raum- und Kissensprays geeignet.

Auch Einreibungen oder Massageöle können mit ätherischen
Ölen hergestellt werden.
Zur Herstellung eines Kissensprays gibt man auf 100 ml Alkohol
etwa 20 bis 40 Tropfen ätherisches Öl.

Möchte man ein Vollbad mit ätherischen Ölen nehmen,
muss zu 5 bis 8 Tropfen Öl* noch ein Emulgator hinzugegeben werden,
da die Öle sonst auf der Wasseroberfläche schwimmen und die Haut reizen können.

Geeignet als Emulgatoren sind etwa Milch oder Sahne. Auch Inhalierstifte,
die es leer zu kaufen gibt, können selbst mit einem beliebigen Öl befüllt werden.

Wenn Aromalampe und Diffuser nicht zur Verfügung stehen,
können auch einfach 1 bis 3 Tropfen eines Öls auf ein Taschentuch geträufelt werden.
Über die Riechnerven werden die Düfte an das limbische System weitergeleitet.
Von dort aus werden verschiedene Prozesse im Körper gesteuert,
die durch den Duft der Öle angestoßen werden.

Es eignen sich vor allem Aromamischungen,
da die Einzelöle so im Zusammenspiel wirken können.
Ätherische Öle sollten nie unverdünnt auf die Haut aufgetragen werden.