Lavendel auch zum Aromatisieren

Es gibt einen Grund, warum Lavendel häufig in Shampoos und
Lotionen verwendet wird: Seine süßen Aromen rufen
Entspannung und ein Gefühl der Ruhe hervor.

LavendelstrausDies ist jedoch nicht die einzige Möglichkeit, das Heilkraut zu verwenden.
Echter Lavendel kann auch in die Ernährung integriert werden.

In der Tat ist Lavendel ein unglaublich vielseitiges Kraut,
wenn es zum Aromatisieren verwendet wird. Es hat einen süßen,
blumigen Geschmack mit Noten von Zitrone und Zitrusfrüchten,
erklärt die Ernährungswissenschaftlerin Kristin Kirkpatrick in einem
Beitrag der renommierten Cleveland Clinic (USA).

Hilfe bei Verdauungsbeschwerden

Der Echte Lavendel (lateinisch: Lavandula angustifolia) hat viele Talente.
Der Lippenblütler kommt vor allem in der Kosmetikindustrie zum
Einsatz und wird in Parfums, Badezusätzen oder Seifen verarbeitet.
Auch in Duftsäckchen wird er unter anderem als Hausmittel gegen
Lebensmittelmotten genutzt; zudem wird er als pflanzliches
Arzneimittel und auch in der Küche verwendet.

Zu den gesundheitlichen Vorteilen von Lavendel gehören laut der
Ernährungswissenschaftlerin Kirkpatrick, dass er Polyphenole enthält,
die Bakterien reduzieren, die für Blähungen und schlechte Verdauung
verantwortlich sind. Des Weiteren enthält das Heilkraut Phytonährstoffe,
die das Immunsystem stärken können.

Vielfältige Anwendungsmöglichkeiten

Doch damit nicht genug: Wie die Biologin und Aromatherapeutin
Dr. Elke Puchtler aus Erlangen in einer Mitteilung der Forschergruppe
Klostermedizin erklärt, ist Lavendelöl „das am meisten verwendete ätherische Öl
in der Aromatherapie und gilt neben dem Rosenöl als Therapeutikum mit den
vielfältigsten Anwendungsmöglichkeiten.“

Ätherisches Lavendelöl ist demnach ein wichtiges Therapeutikum
bei Stress, Angststörungen, Neurasthenie, posttraumatischen Störungen sowie Panikattacken.

Und der Duft des Lavendels lindert Kopfschmerzen,
verbessert den Schlaf und kann den Cortisolspiegel
senken (das ist das Stresshormon), erläutert
Kristin Kirkpatrick. Der Ökotrophologin zufolge
zeigte eine Studie sogar, dass Lavendelöl zur Behandlung
von Haarausfall wirksam war.

Von den Vorteilen profitieren

gesundes FrühstückEs ist ganz einfach, Lavendel in die Ernährung zu integrieren.
Kombinieren Sie Lavendel mit Zitrone oder Honig in Kleie-Muffins
oder mit Vollkornbrot. Probieren Sie ihn auch als Kräutertee oder
mischen Sie ihn in Getränke.

Ein Tipp der Ernährungswissenschaftlerin:
Versuchen Sie ihn zu zerreiben oder zu passieren.
Fügen Sie dieses Kraut Ihrem kulinarischen Arsenal hinzu
und profitieren Sie von seinen Vorteilen. (ad)

Schreibe einen Kommentar