aromarin einfach besser Leben

Selbst in der heimischen Küche sind
ätherische Öle häufig anzutreffen.

In Form von traditionellen Mitteln der „Aromaküche“
reichern diese unterschiedliche Speisen und Getränke an.
Insbesondere im Winter entfalten die ergänzenden Öle ihren
intensiven Zauber
.

tropfendes BlattSchon wenige Tropfen Öl verleihen den eigenen
Lieblingsspeisen eine entsprechende Würze
.

 

 

 

 

 

 

Beispiele für appetitliche Zusätze aus der Aromaküche gibt es reichlich.
Etwa die altbekannte Asienpfanne, die tropfenweise mit Lemongras oder
Ingweröl angereichert wird. Neben diesen bekannten Duftkomponenten
liegen exotische Kombinationen im Trend.

Vanille-, Orange- oder Kakaoextrakte gestalten das Essen
„farbiger“. Wertvolle Aromaöle sind zudem geeignet,
um den Geschmack von frischen Kräutern und
Zitrusfrüchten ergänzend zu unterstreichen
.

Durch die verwendeten ätherischen Öle erhalten bereits bekannte
Getränke und Speisen einen neuen, ungewohnten Geschmack.
Aus ernährungswissenschaftlicher Sicht ist das Kochen mit reichhaltigen
Ölen auch deshalb vorteilhaft, da es den Geruchs- und Geschmackssinn fördert.

selbstgem.ölAuf diese Weise bekommen altbekannte Gerichte eine
vollkommen andersartige geschmackliche Komponente.
Solch eine Erfahrung kann den Anstoß für eine
nachh
altige und ausgewogene Ernährungsweise geben.

 

 

 

 

 

 

%d Bloggern gefällt das: