Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

5 Tipps, um das Bad noch mehr zu genießen

Nach nervigen Tagen oder Mist-Wetter draussen:
Ein heisses Bad hilft uns beim Abschalten
und wie man in der Wanne noch besser entspannt.

Es gibt kaum etwas Wohligeres, als im Winter in die Wanne zu steigen.
Ein schäumendes Vollbad, Milch und Honig wie bei Cleopatra oder
Badezusätze, die wie Aromatherapie
wirken – wichtig ist,
dass ihr euch dabei nur auf euch selbst konzentriert.
Was sonst noch hilft, so richtig abzutauchen und
welche Produkte  zurzeit im Badezimmer besonders angenehm sind, verraten wir hier:

Gesicht-HandttuchPeelen – abgestorbene Hautzellen entfernen
Ein Peeling vor dem Bad entfernt abgestorbene Hautzellen,
regt die Durchblutung an und hilft, die Pflegestoffe der ätherischen Öle
und den Mineralien in Badezusätzen besser aufnehmen zu können.

 

 

 

 

 

Die richtige Temperatur
Die ideale Wassertemperatur für ein Bad liegt zwischen 35 und 38 Grad.
Wichtig: Bei hohem Blutdruck sind Temperaturen über 37 Grad ein No-Go

stimmungsvoll
stimmungsvoll Kerzen-Handtuch

Die richtige Stimmung schaffen
Ein grell ausgeleuchtetes Badezimmer ist sicher nicht förderlich.
Lieber ein paar Kerzen anzünden und überall im Badezimmer oder
auf dem Wannenrand verteilen.
Beruhigende Musik auflegen und an etwas Schönes denken,
bringt die richitige Stimmung und Entspannung.

 

 

BadeöleDas Badeöl richtig verteilen
Bei Badezusätzen kommt es nicht drauf an, dass sie schäumen.
Wichtiger ist, wie sie duften und die Haut pflegen.
Rosen oder Lavendel zum Beispiel wirken beruhigend,
Orange oder Bergamotte sorgen für ein positives Feeling.
Damit die Aromatherapie nicht gleich am Anfang verduftet,
die Badezusätze erst ins Wasser geben,
wenn die Wanne halb voll ist – so kann sich das Produkt gleichmässig im Bad verteilen.

Die feuchte Wärme sorgt für Wohlbefinden und eine schöne, gesunde Haut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.