Posted on Schreib einen Kommentar

Wissenswertes über Hydrolate

Als Nebenprodukt bei der Herstellung von ätherischen Ölen, genauer gesagt bei deren Destillation, fällt das Hydrolat “Pflanzenwasser” (Rosen-, Salbei-, Teebaumwasser/Hydrolat usw.) an. In diesem Pflanzenwasser/Hydrolat sind alle wasserlöslichen Inhaltstoffe der destillierten Pflanze enthalten und deshalb zu wertvoll, um nicht genützt zu werden. Bei der Produktion von ätherischen Ölen wird das abfließende “Wasser” nur zum Teil verwendet. Bei der Rose nimmt mancher Hersteller erst den 2. oder 3. Durchlauf des Wassers, da erst dann die chemischen Inhaltstoffe durch oxitative Wasserspaltung gebildet werden.
aromarin Rosenwasser ist ohne “Alkohol”, welcher den meisten Hydrolaten/Wassern zugesetzt wird, um diese haltbar zu machen und vor Verkeimung zu schützen.

Die Hydrolate im Einzelnen

  • Rosenwasser
  • Sandelholzwasser
  • Lavendelwasser
  • Salbeiwasser
  • Orangenblütenwasser
  • Teebaumwasser
  • Mellissenwasser
  • Myrtenwasser
  • Hamameliswasser
  • Kamillenwasser
  • Pefferminzwasser
  • Rosmarinwasser

Diese aufgezählten sind nur eine Auswahl und die am gängigsten verwendeten.

Verwendungsmöglichkeiten

Kompressen in der Krankenpflege oder in der Kosmetik, Naturparfüms, Haar- und Hautpflege, Mundpflege, zur Herstellung von Rasier-, Mund- und Haarwässern, außerdem für Deodorantmischungen geeignet. Zur Anwendung in der Kranken-, Wöchnerinnen- und Babypflege.

Im Wellnessbereich:
n der heißen Jahreszeit ist es eine Wohltat für den Körper, einen Waschhandschuh mit Hydrolat (Lieblingsduft) benässt kurz abwaschen und auf der Haut trocknen lassen.

Kommentar verfassen - deine Meinung interessiert mich