Veröffentlicht am

Neues zur Zitronenmelisse

Nach ersten wissenschaftlichen Untersuchungen könnte Zitronenmelisse auch für Patienten, die an Demenz leiden, eingesetzt werden. Die Wirkung der Pflanze, die schon im 16. Jahrhundert als „Geitstesbeschleuniger“ beschrieben wurde, hat die Forscher verblüfft. In Laborversuchen wurde nämlich festgestellt, dass die Pflanze die Aktivität von Acetylcholin steigert, einem chemischen Botenstoff, der mit dem Erinnerungsvermögen in Verbindung gebracht wird. Der Botenstoff ist bei Alzheimer-Patienten nur in geringen Mengen vorhanden. In den ersten Versuchen mit Studenten, die Kapseln mit getrocknetem Pflanzenextrakt bekamen, wurde bewiesen, dass der Extrakt die Hirnleistung verstärkt. Die Durchführung weiterer genauer Studien, um zu sehen, ob die Pflanzenextrakte auch bei Alzheimer angewendet werden können, ist geplant.

(Quelle: Reform-Rundschau 9/2003-09-23

Kommentar verfassen - deine Meinung interessiert mich