Posted on Schreib einen Kommentar

Aromatherapie in der Gesundheitserhaltung

in der Aromatherapie nimmt man die Düfte der ätherischen Öle, um Unwohlsein oder auch schon manifestierte Krankheiten zu lindern. Das allgemeine Wohlbefinden wird über das Reichzentrum im Gehirn positiv beeinflusst und die wohltuenden Einflüsse von Düften auf Körper und Seele sind schon seit der Antike bekannt. Schriftlich dokumentiert wurde das bereits 5000 v.Ch. in alten indischen Schriften.

 

Lampe+DuftIn der Duftlampe werden die ätherischen Öle im Raum verdampft und so leicht und schnell im Raum verteilt. Sehr effektiv ist das inhalieren über Wasserdampf. Auch Massagen, Ganzkörperabreibungen und Kompressen mit ätherischen Ölen sind leicht durch zu führen.

Ein Bad mit ätherischen Ölen lässt eine Erkältung gar nicht erst ausbrechen.

Zur Befreiung der Atemwege bei Erkältung haben sich Fichte, Eukalyptus und Minze bewährt. Krampflösende Substanzen sind in Lavendel, Melisse und Ylang Ylang.

Doch bei der Verwendung zu Haus sollte vorsichtig damit umgegangen werden, denn wenn man zuviel davon einatmet, z.B. bei einer Inhalation, können sogar Kopfschmerzen oder Übelkeit entstehen. Hier ist Weniger besser, also lieber nur 1 – 2 Tropfen.

In der Duftlampe, dem Bad werden Aromatherapie ohne eine Fachperson angewendet.

Doch inzwischen beziehen Ärzte und Heilpraktiker Aromatherapie in ihre Behandlung mit ein und verwenden die wohltuenden Eigenschaften der ätherischen Öle.  Orange-Set_-_5

Kommentar verfassen - deine Meinung interessiert mich