Die Sorgen verduften

Aromatherapie kann sowohl psychische als auch körperliche Beschwerden lindern

Der Geruch von Bergamotte gemischt mit Grapefruit gleich in der Früh hebt die Laune. “Diese Mischung erhöht unseren Serotoninspiegel, der für unser Glücksgefühl verantwortlich ist“, sagt Andrea Hamlitsch, Pharmazeutin in der Pureté-Apotheke in St. Stefan ob Stainz.

Die Aromatherapie beeinflusst durch Gerüche unsere Psyche positiv, kann unseren Schlaf oder die Konzentration fördern. Sie kann aber auch bei körperlichen Beschwerden wie Erkältungskrankheiten oder Verdauungsproblemen eingesetzt werden.

Der Duft ätherischer Öle wirkt gleich zweifach. “Über das Riechen gelangen die Duftmoleküle blitzschnell über Rezeptoren und Neurotransmitter ins Gehirn. So können sie die Funktionen vieler Organsysteme oder im Gehirn selbst die Schmerzverarbeitung, das Gedächtnis, Antrieb und Stimmung positiv beeinflussen“, erklärt Lungenfacharzt Wolfgang Steflitsch. Außerdem wirken die Öle über ihre bis zu 300 Inhaltsstoffe.

“Wichtig ist es, naturreines Bioöl zu verwenden. Naturidentes Öl ist nicht zu empfehlen, denn das bedeutet, es wurde künstlich erzeugt”, sagt Andrea Hamlitsch. Bei der Auswahl der stark wirksamen Öle sollte man sich gut beraten lassen. Denn so kann eine ganz individuelle Mischung für die eigenen Bedürfnisse hergestellt werden.

äthr.öle

äthr.öle

Kaum Nebenwirkungen

Bei richtiger Anwendung hat die Aromatherapie kaum Nebenwirkungen. Allergiker sollten allerdings vorsichtig sein. Ebenso sind für Epileptiker mentholhaltige Düfte nicht geeignet. Auch für Kinder und Schwangere sind einige Aromaöle zu stark.

Hat man sich für ein Öl entschieden, gibt es mehrere Anwendungsmöglichkeiten. Der Klassiker ist die Duftlampe, in der Wasser mit einigen Tropfen des Öls verdampft. Daneben gibt es auch elektrische Duftlampen mit automatischem Temperaturregler und Diffuser, die die Luft gleichzeitig beduften und befeuchten.

Will man ein Öl ins Badewasser mischen, empfiehlt Hamlitsch, fünf bis sechs Tropfen davon auf grobes Meersalz zu geben, da sich das Öl alleine nicht mit dem Wasser vermischt. Und so kann man ganz einfach vor jedem Bad aufs Neue entscheiden, ob man sich etwa mit Lavendelduft entspannen, mit Eukalyptus eine Erkältung lindern oder das Immunsystem stärken will.an der Wanne

DIE WIRKUNG DER ÖLE

Bergamotte ist ein optimaler Winterduft. Der zitrusartige Geruch wirkt anregend und stimmungsaufhellend.

Citronella wird vor allem im Sommer verwendet. Der belebende Duft hält Mücken fern.

Edeltanne wirkt wie die meisten Nadelgehölze antibakteriell und gegen Viren und wird daher auch eingesetzt, um die Raumluft zu desinfizieren.

Eukalyptus hilft gut bei Schnupfen. Mit fettem Öl verdünnt kann Eukalyptusöl als Massageöl bei Muskelverspannungen eingesetzt werden.

Grapefruit ist stimmungsaufhellend und lindert Muskelschmerzen. Achtung: Als Badezusatz kann es – wie alle Zitrusfrüchte – Hautreizungen hervorrufen.

Kamille wird gerne bei kleinen Kindern verwendet. Die Inhaltsstoffe der Kamille wirken beruhigend und haben außerdem antientzündliche Wirkung.

Lavendel entspannt und wird daher gerne bei Nervosität, Stress und vor dem Schlafengehen angewandt. Außerdem werden durch diesen Duft Selbstheilungskräfte aktiviert.

Pfefferminze kommt unter anderem bei Verspannungskopfschmerzen zum Einsatz. Am besten verwendet man hier ein Roll-on für Schläfen, Stirn und Nacken, das das ätherische Öl bereits verdünnt enthält. Zudem hat Pfefferminze schleimlösende Wirkung.

Teebaumöl regt das Immunsystem an. Es sollte nicht bei Kleinkindern angewandt werden. Außerdem immer darauf achten, dass das Öl nicht älter als ein halbes Jahr ist.

Thymian gilt als sehr starkes Öl, daher bei Kindern unbedingt eine milde Sorte verwenden. Thymian hilft bei Erkältungen, wirkt luftreinigend und außerdem kreislauffördernd.

Vanille entspannt, hebt gleichzeitig die Laune und wirkt aphrodisierend
Quelle:http://www.news.at/a/aromatherapie-oele-wirkung

Seit 20 Jahren beschäftige ich mich mit Aromatherapie und den geistigen Gesetzen, den bekannten und unbekannten. Da Aromatherapie auch sehr gut zur Stimulierung und Beeinflussung von Emotionen und Gefühlen eingesetzt werden kann, ist der gezielte Einsatz der duftenden Essenzen sehr bedeutsam. Dazu gehören auch ein vitaler und gesunder Körper, denn Depression und andere gesundheitliche Störungen kommen fast immer aus den vergifteten Körper. Geistige Schulung und Disziplin verhilft mir zu Glück und Erfolg im Leben und zum Genuß alles Schönen

Kommentar verfassen - deine Meinung interessiert mich