Veröffentlicht am

Bei welchen Beschwerden hilft Aromatherapie?

Die Aromatherapie arbeitet mit den Prinzipien der Naturheilverfahren. Sie hat dadurch den ganzheitlichen Ansatz, daher kann diese Therapieform Körper, Emotionen und Psyche sowie den Geist (im spirituellen Sinne) unterstützen.
Seriöse Praktiker erkennen ernsthafte Erkrankungen und weisen den betroffenen Patienten an, eine ärztliche Fachstelle aufzusuchen.

Nachfolgend eine nicht abschliessende Aufstellung an Problemfeldern, bei denen Aromatherapie helfen kann:

– Stress, Nervosität, Nervenschwäche, Burnout
– Konzentrationsschwäche
– Atemwegsbeschwerden
– Schmerzen (Menstruation, Muskeln, Migräne etc.)
– Depressionen, soziale Ängste
– Nervöse Hautausschläge, Hautprobleme (Akne, Psoriasis etc.)
– Beschwerden im Klimakterium
– Emotionale Blockaden, Schocksituationen
– Entzündungen, Übelkeit, Magen-Darm-Störungen
– Sonstige körperliche Schwächezustände

Die psychologische Aromatherapie (Osmologie) leistet zudem Standorterkennung der gegenwärtigen Lebenssituation und hilft besonders bei Ängsten und in der Krisenbewältigung.

Lampe+Duft

Kommentar verfassen - deine Meinung interessiert mich