Gesunde Ernährung – Algen zur Versorgung mit B12

Interwiev mit Prof. Dr. Gerhard Jahreis, Ernährungswissenschaftler an der Universität Jena, erforscht seit Jahren das Gesundheitspotential von Algen.

Algen avancieren mehr und mehr zur beliebten Rezept-Zutat, auch in der westlichen Küche. Welchen Beitrag können Algen zur Nährstoffersorgung leisten?

Algen haben einen hohen Proteinanteil end enthalten in der Regel alle essentiellen Aminosäuren. Dazu kommen Vitamine, ein sehr breites Mineralstoffspektrum und ein hoher Ballaststoffgehalt.

Bei den Fettsäuren muß man unterscheiden zwischen Makro- und Microalgen. Während Makroalgen eher geringe Mengen der wichtigen Omega-3 Fettsäuren enthalten, haben wir in Microalgen das drin, was wir wirklich brauchen, nämlich viel an Omega-3 Fettsäuren, speziell auch große Mengen an DHA, der Fettsäure, die der Mensch nicht aus pflanzlichen Omega-3 Vorstufen herstellen kann.

Wie sieht es mit den vor allem für Veganer wichtigen Vitamin B12 aus? Es ist umstritten, ob Algen bioverfügbares, das heißt für den Körper verwertbares B-12 enthalten.

Neue Studien zeigen, daß Algen einen deutlichen Beitrag zur Versorgung von Vitamin B12 leisten können. Vor allem in frischen Algen ist der Anteil an bioverfügbaren B12 unter den Corrinoiden deutlich über 50%, durch die Verarbeitung geht er leider deutlich zurück.

Welche Algen sind für die Ernährung besonders empehlenswert?

Meine Empfehlung sind Norialgen, weil sie vielseitig verwendet werden können und deshalb einen wichtigen Beitrag zur Ernährung leisten. Sie können lecker zubereitet werden, etwa bei Sushi. Nori hat die beste Quelle für Vitamin B12 und hat zudem noch einen hohen Gehalt an Eisen und an Omega-3 Fettsäuren.

Weil Nori gerade bei diesen drei “Problemnährstoffen” punktet, gebührt dieser Alge ein fester Platz in der veganen Ernährung. Auch für ältere Menschen, die alle drei Nährstoffe in höherem Maße brauchen, ist Nori besonders zu empfehlen.

Was muß man beim Algenverzehr beachten? Gibt es Risiken – kann etwa der hohe Jodgehalt problematisch sein?

Wer zu Schilddrüsenüberfunktion neigt, sollte bei Algen sehr vorsichtig sein. Fünf Gramm Laminaria können z.B. bis zu 6 Milligramm Jod enthalten, das entspricht dem 30fachen der Zufuhrempfehlung.

Makroalgen aus ungünstigen Gbietn können auch mit Schadstoffen und Schwermetallen belastet sein. Man sollte deshalb auf kontrollierte Qualität achten.

Quelle: Schrot + Korn 10/2014

Weil Ernährung so wichtig ist und die Grundlage auch für geistige Gesundheit und Spiritualität nur in einem gesunden Körper entwickelt werden kann, meine Empfehlung für eine Microalge:
Chlorella.

Chlorella ist das chlorophyllreichste Lebensmittel überhaupt. Die Zellwänder der von uns verwendeten Chlorella wurden mit einem speziellen Verfahren schonend aufgeschlossen, um die optimale Aufnahme und Verdauung der wertvollen Antiacodantien, Carotinoden,Nukleinsäuren,Proteile,Vitamine, Mineralien und anderer wertvoller Nährstoffe zu erlauben, mit denen die Chlorella-algen voll gepckt sind. Die Öffnung der Zellwände wird durch Tonwellen in der richtigen Frequenz   bewirkt.

Studien haben gezeigt, daß Chlorella aufgrund des Gehaltes an Omega-3 Fettsäuren zur Senkung  des Cholesterinspiegels im Blut beitragen kann.

Die Chlorella Alge ist auch bekannt dafür, die Bindung und Ausleitung von Schwermetallen und anderen Toxinen aus dem Körper zu unterstzützen, wie Quecksilber, Cadmium, Blei, PCB und DDT.

EUChlorellaPulverDosesmcrop Mehr Information auf Anfrage.

Seit 20 Jahren beschäftige ich mich mit Aromatherapie und den geistigen Gesetzen, den bekannten und unbekannten. Da Aromatherapie auch sehr gut zur Stimulierung und Beeinflussung von Emotionen und Gefühlen eingesetzt werden kann, ist der gezielte Einsatz der duftenden Essenzen sehr bedeutsam. Dazu gehören auch ein vitaler und gesunder Körper, denn Depression und andere gesundheitliche Störungen kommen fast immer aus den vergifteten Körper. Geistige Schulung und Disziplin verhilft mir zu Glück und Erfolg im Leben und zum Genuß alles Schönen

Kommentar verfassen