Basilikum

Die Gewürzpflanze Basilikum kennt man als Zutat zum Tomatensalat oder auf der Pizza.

Die Essenz hat sehr interessante wohltuende Wirkungen. Aus einem alten Pflanzenbuch: ihr Duft ist so vorzüglich, das sie in das Haus eines Königs gehört. Der unverwechselbare Duft ist einfach  köstlich. In ländlichen Gebieten in Indien wird Basilikum als „heiliges Basilikum“, auch Tulsi genannt, schon seit Jahrtausenden im Hinduismus für heilige Handlungen genützt.
Auch im Ayurweda wird Tulsi hoch gepriesen, weil es ausgleichend auf die Körperenergien wirkt.

Als Massageöl ist es entkrampfend und wohltuend bei Regelschmerzen. Auch bei Bronchitis und fieberhaften Erkrankungen wirkt es schleimlösend, entspannend, nervenstärkend und schlaffördernd. Bei Sportverletzungen wirkt es entkrampfend bei überanstrengten Muskeln.

Als Pflegeöl gibt es der Haut Spannkraft und wirkt tonisierend. Es wird gerne zusammen mit Lavendel für die Hautpflege eingesetzt.

In der Duftlampe löst es Spannungen im Kopf, bei nervöser Erschöpfung, wirkt aufmunternd und antidepressiv. Bei Erkältungen hilft der Raumduft gegen Atembeschwerden und vertreibt Insekten.

Mein Lieblingsgewürz in der Küche. Als Würzöl zu Salat, ein paar Tropfen für einen Basilikumessig. Und bei Magenkrämpfen und  Blähungen pur ein paar Tropfen auf einen Teelöffel Honig.

Basilkum Öl

Basilkum Öl

Seit 20 Jahren beschäftige ich mich mit Aromatherapie und den geistigen Gesetzen, den bekannten und unbekannten. Da Aromatherapie auch sehr gut zur Stimulierung und Beeinflussung von Emotionen und Gefühlen eingesetzt werden kann, ist der gezielte Einsatz der duftenden Essenzen sehr bedeutsam. Dazu gehören auch ein vitaler und gesunder Körper, denn Depression und andere gesundheitliche Störungen kommen fast immer aus den vergifteten Körper. Geistige Schulung und Disziplin verhilft mir zu Glück und Erfolg im Leben und zum Genuß alles Schönen

6 Comments

  1. Knoblauch hat auf Erdbeeren eine bakterizide und fungizide Wirkung. Zwiebeln oder Schalotten in ihrer Nähe angebaut sollen gegen Pilzkrankheiten und Spinnmilben schützen. Tagetes mit Erdbeeren zusammen angebaut wirkt gegen Nematoden und Drahtwürmer, erhöht den Ernteertrag und fördern die Bodengesundheit. Außerdem bedeckt es den Boden mit einer natürlichen Mulchschicht und schützt ihn so vor Austrocknung oder Ausschwemmung.

  2. In der Hautpflege wirkt Bergamotte anregend, frisch, antiseptisch und wundheilend bei Akne und Ekzem. Eine Gesichtspflege mit Bergamotte regt die Zellteilung an. Bergamotte ergänzt sich hervorragend mit anderen Öle, wie Lavendel –Geranie und verleiht dem Ylang Ylang eine frische Note. Bei Akne empfiehlt sich Bergamotte in Synergie mit anderen Zitrusölen und verstärkt so die antiseptische Wirkung speziell bei jungendlicher Haut.

Kommentar verfassen