Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Spannend! Ätherische Öle und ihre Wirkung

Dass Aromatherapie kein Hokuspokus ist, beweisen zahlreiche Studien.
Ätherische Öle haben eine Wirkung auf unsere Psyche, Haut und Haar.

Ätherische Öle und ihre Wirkung

Die ganze Welt schnuppert gern an Orangenöl.
Die Vorlieben für andere Düfte sind national verschieden.
Aber nicht nur das wohltuende Aroma der Blumen und Pflanzen tut uns gut –
ätherische Öle haben eine starke Wirkung auf unseren Körper und unsere Psyche!
Bestimmte ätherische Öle wirken antibiotisch, andere antioxidativ,
können freie Radikale abfangen und Entzündun­gen bekämpfen.

aromarin Pflegeöle Orangesset

  • Abregen und Anregen: In der Kosmetik wird die Kraft der Pflanzen gern in Duschen oder Bädern eingesetzt: Ein Vollbad mit Lavendel-Öl holt uns herunter, eine Dusche mit Grapefruit, Orange oder Minze belebt.
  • Gegen Schulter- und Nackenverspannungen: Ätherische Öle wie Kampfer und Capsicum lockern Verspannungen und fördern die Durchblutung.
  • Zum Runterkommen: Neben dem Klassiker Baldrianwurzel beruhigt Nardenöl – ein paar Tropfen mit Mandelöl vermischen und auf die Brust reiben. Vetiver wird ebenfalls beruhigende Wirkung nachgesagt, als reine Duftzutat steckt es in vielen Parfüms.
  • Anti-Aging-Power: Wildrosenöl aus der Hagebutte steckt nicht umsonst in zahlreichen Anti-Aging-Cremes. Es soll die Zellteilung anregen und die Haut beruhigen.
  • Wirkung auf die Psyche: Ätherisches Zitrus-, Grapefruit- und Orangenöl gehören nicht nur zu den klassischen Sommer-Duftnoten, sie heben auch die Laune. Ebenfalls stimmungsaufhellend: der Duft von Rosen oder Geranie. Vanille wiederum schenkt das kuschlige Gefühl von Geborgenheit. Das kennen wir schon als Baby, denn Muttermilch duftet leicht nach Vanille.
  • Gegen Kopfschmerzen: Prof. Dr. Hartmut Göbel von der Universität Kiel hat je 1 g Paracetamol und ASS mit 10-prozentig verdünntem Pfefferminzöl bei Spannungskopfschmerzen verglichen und kam in seiner Studie schon 1998 zu dem Ergebnis, dass das Minzöl eine vergleichbare Wirkung bei leichten und mittelstarken Kopfschmerzen hat.
  • Gegen Pickel: Teebaumöl soll gegen Hautunreinheiten wirken – Vorsicht allerdings beim direkten Auftrag auf die Haut, da Teebaumöl – wie auch andere ätherische Öle – Allergien und Hautirritationen  auslösen kann. Deshalb erst einmal etwas Teebaumöl in der Armbeuge auftragen: Wenn sich in zwei Tagen die Haut dort nicht rötet, kann es direkt auf der Haut angewendet werden.
  • Gegen Schweiß: Limette und Salbei sind ideal, um uns im Deodorant vor Schweißgeruch zu schützen.